Diakonisches Werk
im Evangelischen
Kirchenkreis
Henneberger
Land e. V.

 

Startseite

Aktuelles

Leitbild

Arbeitsbereiche

Spenden

Freie Stellen

Downloads

Kontakt

Impressum

Spenden

Jede Hilfe wird gebraucht

Das Diakonischen Werk Henneberger Land e.V. benötigt zur Absicherung der vielfältigen Arbeitsbereiche und zur Finanzierung von Projekten Geld- und Sachspenden oder gespendete Sachleistungen.

Projekte

Helfen Sie mit

Unterstützen Sie unsere soziale Arbeit.

1. Formulare ausfüllen und speichern und per E-mail zurücksenden!
2. Formulare ausgefüllt ausdrucken und per Post oder Fax zurücksenden!

» Informationen Anmeldeformular
» Anmeldeformular

Schwangerschaftskonfliktberatung

Die Beratungsarbeit und Prävention wird vom Land Thüringen zu ca. 90 % finanziert. Den fehlenden Betrag in Höhe von ca. 15.000,- € müssen wir jedes Jahr mit Spenden und Geldern der Landeskirche und des Kirchenkreises ausgleichen.

Flexible ambulante Erziehungshilfen

Die Personal- und Sachkosten für die vereinbarten Leistungen werden durch die Stadt Suhl oder den Landkreis Hildburghausen finanziert. Neue Leistungen wie z.B. die Arbeit mit Kinder aus Familien mit psychisch kranken oder suchtkranken Eltern und ein neues Eltern-Kind-Projekt und zusätzliche Angebote für die begleiteten Kinder und Jugendlichen und können nur mit Geld- und Sachspenden und durch die Unterstützung des Kirchenkreises umgesetzt werden.

Kindergärten

Die Finanzierung der Regelleistungen geschieht durch die Kommune, die Elternbeiträge und den geforderten Eigenanteil des Trägers. Nur in Suhl gelingt es uns bis jetzt durch die Unterstützung der Kirchengemeinde Heinrichs diesen Eigenanteil aufzubringen. Für die Kindergärten in der Gemeinde Straufhain und für alle Ausgaben der Kindergärten außerhalb der genehmigten Haushaltspläne benötigen wir Spenden. Zusätzliche Ausgaben sind u.a. die Anschaffung von Spielgeräten für die Spielplätze, Spielplatzgestaltung, nicht geplante Reparaturen, wie die Heizung im Anbau des Kindergartens in Suhl, Anschaffung eines leistungsstärkeren Benzinrasenmähers und eines Rasentrimmers für die Kindergärten in der Gemeinde Straufhain.

Seniorenheim

Auch wenn die täglichen Ausgaben durch die Leistungen der Pflegekassen, die Beteiligung der Bewohner und zum Teil der Sozialämter gesichert sind, bestehen Lücken in der Finanzierung notwendiger Gegenstände. Bedingt durch die zunehmende Pflegebedürftigkeit und die Begleitung von an Demenz erkrankten Bewohnern benötigen wir z.B. immer mehr spezielle Pflegerollstühle und zur Vermeidung von Verletzungen Niedrigbetten. Diese Hilfsmittel kosten sehr viel Geld und sind nicht ausreichend aus dem laufenden Haushalt zu finanzieren. Da die Pflegekasse keine Aufwandsentschädigung für unsere dringend benötigten ehrenamtlichen HelferInnen anerkennt, benötigen wir auch dafür Sach- oder Geldspenden. Die für die Bewohner sehr hilfreichen Weiterbildungen von MitarbeiterInnen in den Bereichen Palliativpflege, Gerontopsychiatrie, Musik- und Bewegungstherapie können nur mit Hilfe von Spenden realisiert werden.

Sozialstationen

Die Finanzierung der Pflege und Behandlung der Patienten geschieht in de Regel durch die Pflegekassen und die Patienten selbst. Was offen bleibt sind z.B. die Finanzierung von Angehörigenarbeit, die Sterbebegleitung, die allgemeine Beratung und notwendige Hausbesuche bei alten Menschen, die keinen oder zu wenig sozialen Kontakt haben. Für die Sozialstation in Suhl gibt es in diesen Fällen eine Unterstützung durch den Förderkreis. Doch die Sozialstationen in Schleusingen und Schwarza benötigen für diese Aufgaben Spenden.

Kinderheim

Trotz hoher finanzieller Aufwendungen der jeweiligen Jugendämter zur Absicherung der Unterbringung von Kindern und Jugendlichen im Kinderheim bleiben noch Finanzierungslücken. So ist das Kinderheim z.B. jedes Jahr zur Absicherung der Freizeiten in den Ferien für alle Kinder dringend auf Spenden angewiesen.
Auch wenn bescheidene Urlaubsziele ausgesucht werden, reichen die von den Jugendämtern bereitgestellten Gelder dafür nicht aus. Die geplante Neugestaltung des Spielplatzes kann nur mit Spenden finanziert werden.

Hinweis für SpenderInnen

Bei Geldspenden bitten wir Sie um eine Überweisung Ihrer Spende mit dem Hinweis auf den Zweck auf unser Konto bei der

Rhön-Rennsteigsparkasse
BLZ: 840 500 00
Konto-Nr.: 1 705 010 020

Hinweise zur Spendenbescheinigung
Bis zu einer Höhe von 200,- € erkennt das Finanzamt den Nachweis der Überweisung als Spendenbescheinigung an. Für darüber hinausgehende Beträge stellen wir Ihnen für Ihre Geld-, Sach- oder Leistungsspende eine Spendenbescheinigung aus.

Bei einer Sachspende benötigen wir die genaue Bezeichnung des gespendeten Gegenstandes/der Gegenstände, die Anzahl und die Angabe des aktuellen Zeitwertes.

Bei Sachleistungen benötigen wir eine Rechnungslegung für die Gesamtleistung. Aus der Rechnung muss hervorgehen, welcher Teil der Rechnungslegung als Spende gilt und somit zu einer Verringerung der zu bezahlenden Rechnung führt.

Wir bitten Sie um Verständnis für die "Erschwernisse" zum Erhalt der Spendenbescheinigung. Da wir nach Vorgaben des Finanzamtes die Spendenbescheinigungen ausstellen, sind wir der Meinung, lieber jetzt ein vertretbarer Aufwand, als dann im Nachhinein eine fehlende Anerkennung Ihrer Spenden durch das Finanzamt.

NACH OBEN  DRUCKEN